28.07.2014, von Thomas Uesbeck

Einsatz nach Starkregen

Greven. Niederschläge von bis zu 120 l/m² haben am späten Montagnachmittag in Münster / Greven und Umgebung zu großen Schäden geführt. Unzählige Keller, Unterführungen und Tiefgaragen liefen voll. Seit dem Abend sind neben allen 12 THW-Ortsverbänden der Geschäftsstelle Münster auch viele Einheiten aus entfernter gelegenen Orten im Einsatz.

Foto: THW/Thomas Uesbeck

Nachdem am Abend viele Straßen in Greven & Münster überflutet worden waren und der Verkehr durch liegengebliebene Fahrzeuge nahezu zum Stillstand gekommen war wurde z.B. die Grevener Innenstadt komplett für den Verkehr gesperrt. Zu- und Ausfahrtstraßen wurden durch die Polizei abgeriegelt. Berufspendler wurden noch am Dienstagmorgen im Radio durch die Polizei gebeten, möglichst nicht nach Münster zu fahren, da die meisten Straßen dorthin wegen Hochwassers nicht befahrbar waren - die einzige befahrbare Straße hingegen konnte das Verkehrsaufkommen nicht bewältigen.

Hunderte Keller privater Häuser in Greven waren vollgelaufen, aber auch die des Krankenhauses, des Gymnasiums, des Rathauses, eines Seniorenheims und viele weitere öffentliche Gebäude & Firmen. In einigen Firmen wurden am Dienstag die Mitarbeiter wieder nach Hause geschickt, weil wegen des Stromausfalls kein Arbeiten möglich war. 
In Münster gab es gar 2 Todesfälle aufgrund des Unwetters.

Die Einsätze dauern zur Stunde an - weitere Berichte folgen...


  • Foto: THW/Thomas Uesbeck

  • Foto: THW/Thomas Uesbeck

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: