Riesenbeck, 18.08.2012, von Thomas Uesbeck

Technische Hilfeleistung bei der Weltmeisterschaft der Vierspänner in Riesenbeck

Zeiten dokumentieren & per Funk durchgeben, beschädigte Hindernisse reparieren, freiliegende Kabel abdecken, hitzegeplagte Besucher (& Helfer) betreuen... Die Aufgaben für das Technische Hilfswerk bei der im münsterländischen Riesenbeck ausgetragenen Weltmeisterschaft der Vierspänner sind vielfältig. Bei gut 37°C an einem der heißesten Tage des Jahres nicht immer eine leichte Aufgabe, die die Helfer der Ortsverbände Greven und Rheine da zu bewältigen haben!

Um 7 Uhr - die Temperaturen sind mit etwa 20 Grad noch sehr angenehm - wird gemeinsam vor Ort gefrühstückt, bevor sich die Helfer aufmachen ins Gelände. An 8 Hindernissen werden sie erwartet, um einen reibungslosen Ablauf der Hindernisfahrten zu gewährleisten.
Mehr als 50 Kutschen mit jeweils 4 Pferden - sogenannte "Vierspänner" werden an diesem Samstag um die besten Zeiten im Hindernisparcours wetteifern. Die gefahrenen Zeiten der aus aller Welt angereisten Teams werden von THW-Helfern dokumentiert und per Funk an die Wettkampfleitung weitergegeben. Auch bei der Reparatur der einen oder anderen beschädigten Hindernisbauteile sind die Helfer zur Stelle. Und bei den hohen Temperaturen und nur wenigen schattigen Orten braucht auch schon mal ein etwas überhitzter Besucher (und auch Helfer!) etwas Abkühlung... 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: