Wesel, 30.05.2011, von Thomas Uesbeck

Tue Gutes und sprich darüber: Erster Lehrgang Medienarbeit und Dokumentation im Einsatz auf dem Übungsgelände Wesel

Nach einer Gasexplosion droht ein Wohnhaus einzustürzen. Ein für das Technische Hilfswerk (THW) bekanntes Szenario. Die alarmierten ehrenamtlichen Einsatzkräfte verlassen ihre Unterkunft mit dem Wissen, dass sie jeden Handgriff mehrfach geübt haben und genau wissen, was zu tun ist. Am Einsatzort angekommen, gehen sie ihrer gewohnten Arbeit nach, als plötzlich ein Reporter neben ihnen steht und ihnen ein Mikro entgegen hält.

Thomas Uesbeck (OV Greven) gibt ein Statement an der Einsatzstelle ab. Bilder: THW / Carsten Höhndorf / Annika Nitschke / Thomas Uesbeck

“Was genau ist denn hier passiert”? “Wer trägt Schuld”?

Für die Männer und Frauen, die in diesem Moment alle Hände voll zu tun haben, ist es schwer möglich auch noch die Fragen der Presse zu beantworten. Sie jedoch unbeantwortet zu lassen bedeutet auch eine Chance verpasst zu haben, der Öffentlichkeit die Aufgaben und Kompetenzen des Technischen Hilfswerks zu erklären.

Deshalb ist es wichtig, eine(n) geschulte(n) Helfer(in) zu haben, die sich während des Einsatzgeschehens um die Belange der Pressevertreter kümmert. Einsatzkompetenz über die berichtet wird, steigert nicht nur das Ansehen des THW in der Bevölkerung, sondern ist gleichzeitig eine gute Möglichkeit Menschen neugierig auf eine der schönsten ehrenamtlichen Tätigkeiten zu machen; der Mitwirkung im Zivil- und Katastrophenschutz.

Aber wo in der THW- und wo in der Einsatzstruktur ist die Öffentlichkeitsarbeit einzuordnen? Mit welchen Zielgruppen ist es wichtig zu kommunizieren? Was gilt es hierfür vorzubereiten? Mit wem müssen die Inhalte abgesprochen werden? Wie verhält man sich am besten, wenn man plötzlich vor der Kamera steht? Genau diese Fragen galt es vom 26-29. Mai in Wesel zu beantworten.

Ob Pressekonferenz, Studiointerview, Abgabe eines Statements oder Interview am Einsatzort - alle möglichen Situationen wurden durchgespielt und analysiert. Acht THWler aus den Geschäftsführerbereichen Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Mönchengladbach, Münster und Wesel haben seit Sonntag ihren Kenntnisstand im Bereich Öffentlichkeitsarbeit im Einsatz erfolgreich erweitert. Unter ihnen auch der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des OV Greven, Thomas Uesbeck.

Wunsch und Ziel der Teilnehmer ist es, den Bereich Öffentlichkeitsarbeit durch Tagungen mit allen Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit () in ihrem Geschäftsführerbereich voran zu bringen. Ein guter Vorsatz, welchen der Landesverband gerne unterstützt.

Ein ganz besonderer Dank richtet sich an den Ortsverband Gronau für die hervorragende Verpflegung und an die Geschäftsstelle Wesel für die uneingeschränkte Unterstützung.


  • Thomas Uesbeck (OV Greven) gibt ein Statement an der Einsatzstelle ab. Bilder: THW / Carsten Höhndorf / Annika Nitschke / Thomas Uesbeck

  • Auch Bürosachbearbeiterin Ausbildung, Kristina Pieske (Geschäftsstelle Wesel) und Sachbearbeiterin Kommunikation, Annika Nitschke (LB- Dienststelle) nahmen am Lehrgang teil.

  • Annika Nitschke (LB- Dienststelle) in Aktion

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: