Greven, 17.09.2011, von Thomas Uesbeck

Übung des Kreises Steinfurt am Flughafen Münster-Osnabrück FMO in Greven

Rund 300 Mitarbeiter & Helfer der Feuerwehr- und Rettungsdienste aus dem Kreis Steinfurt waren an der Übung auf dem Flughafen Münster-Osnabrück in Greven beteiligt, die am Samstagvormittag die Zusammenarbeit der verschiedenen eingesetzten Hilfsorganisationen auf die Probe stellte.

300 Rettungskräfte üben gemeinsam den Ernstfall

Das Übungsszenario entsprach einer mittleren Schadenskategorie: Ein Flugzeug aus Erfurt kommend setzte demnach um 10 Uhr zur Landung an. Gleichzeitig rollte eine kleine Frachtmaschine ohne Freigabe auf die Startbahn. Die Maschine aus Erfurt erfasste den Frachtflieger und wurde dabei zwar beschädigt, von den 30 Passagieren und drei Crew-Mitgliedern wurden aber nur etwa fünf schwer verletzt. Das Cargo-Flugzeug hingegen wurde auseinander gerissen und brannte.
Der Ortsverband Greven des Technischen Hilfswerks war an dieser alle 2 Jahre auf internationalen Flughäfen vorgeschriebenen Übung beteiligt und übernahm gleich mehrere Aufgaben, wie z.B. den Verletztentransport.


  • 300 Rettungskräfte üben gemeinsam den Ernstfall

  • Die Übung findet regelmäßig statt, um die Zusammenarbeit zwischen den Rettungsdiensten zu proben.

  • Das THW Greven unterstützt mit zahlreichen Aufgaben wie z.B. dem Verletztentransport

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: