30.07.2014, von Jan Wenning

Unwetterlage vom 28.7 -30.7.2014

Aufgrund des Starkregens vom 28.7.2014 wurde das Technische Hilfswerk Greven kurz nach 18:00 Uhr von der Feuerwehr Greven zur Unterstützung angefordert.

Bei Niederschlagsmengen von bis zu 120 l/m² kam es im Grevener Stadtgebiet zu Überschwemmungen und vollgelaufenen Kellern, da das Wasser nicht mehr von der Kanalisation aufgenommen werden konnte. Zudem fiel das Pumpwerk an der Emsinsel aufgrund der Wassermengen aus.
An der Feuerwache am Hansaring wurde ein Krisenstab eingerichtet, um die Einsatzkräfte zu Koordinieren.

In den Ersten 24 Stunden, lag der Einsatzschwerpunkt bei der Wiederinstandsetzung der Infrastruktur. Mit Hochleistungspumpen des THW wurden die Kanalsysteme und Pumpstationen entlastet. Zahlreiche Keller und Straßen wurden  von den Wassermassen befreit.
Gegen 8:00 am Dienstag Morgen, wurden die Grevener Helfer dann von anderen THW-Kameraden abgelöst , um für die zweite Schicht am Dienstag Abend gegen 17:00 wieder Einsatzbereit zu sein.

Am Dienstag Abend ging es zunächst zur Feuerwache der Grevener Feuerwehr um dort in Einsatzbereitschaft zu gehen. Da der Wasserpegel der Ems und des Mühlenbaches stetig stieg, musste am späten Abend am Schwarzenweg ein Trafohäuschen vor dem Wasser geschützt werden. THW Kräfte aus Köln-Porz befüllten zahlreiche Sandsäcke, die dann von den Grevenern Helfern verbaut wurden.
Um den Wasserstand des Mühlenbaches zu senken und die Kanalsysteme zu entlasten, musste an der Emsdettenerstraße mit einer Hochleistungspumpe des THW OV Köln-Porz der Mühlenbach über das Kanalsystem entlastet werden. Gegen 9:00 wurden dann die Grevener Helfer von den Coesfeldern Kameraden abgelöst.

Nach 54 Stunden konnte der Einsatz dann am 30.7.2014  gegen 23:00 Beendet werden. Der gesamte Ortsverband Greven war in dieser Zeit im Einsatz und leistete über 650 Arbeitsstunden. Insgesamt waren etwa 1500-2000 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des THW, der DLRG, des DRK und des MHD im Einsatz.

Während des gesamten Einsatzes wurde den THW Kräften aus Dinslaken die Unterkunft des Ortsverbandes Greven als Bereitstellungsraum zur Verfügung gestellt und diese dort Verpflegt.

Ein besonderen Dank gilt den folgenden THW Ortsverbänden die in Greven zur Unterstützung im Einsatz waren:

- Ortsverband Beckum
- Ortsverband Coesfeld
- Ortsverband Ibbenbüren
- Ortsverband Lengerich
- Ortsverband Oelde
- Ortsverband Rheine
- Ortsverband Bergheim
- Ortsverband Bergisch-Gladbach
- Ortsverband Dinslaken
- Ortsverband Köln-Porz
- Ortsverband Lünen
- Ortsverband Solingen


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: